Roland Spranger

Roland Spranger, Jahrgang 1963, arbeitet neben seiner Autorentätigkeit als Betreuer in Wohnprojekten für geistig Behinderte. Außerdem betätigt er sich in verschiedenen Live-Literatur-Projekten, als Moderator einer Talkshow ohne Kameras (Gwaaf zur Nacht) und als Theaterautor. Seine Stücke wurden auf zahlreichen Bühnen in Deutschland aufgeführt.

Für seinen Thriller „Kriegsgebiete“ erhielt der Autor den Friedrich-Glauser-Preis 2013 in der Sparte „Bester Kriminalroman“. Danach erschienen sein Roman „Elementarschaden“ und eine Reihe von Short-Stories in Krimi- Anthologien. Für seine Kurzgeschichte „C“ wurde der Autor in der Kategorie „Bester Kurzkrimi“ im Jahr 2016 erneut für den Friedrich-Glauser-Preis nominiert.

Roland Spranger lebt und arbeitet in Hof.

Kommentare sind geschlossen.