Hammett – Ein kurzer, knackiger Néo-Noir

hammett

 

Ein kurzer, knackiger Néo-Noir, wenn’s denn diesen Genre-Begriff gibt. Oder sagen wir Néo-Polar, oder schlicht Polar, so heißt ja auch der Verlag.

Ein packend und unmittelbar in Ich-Perspektive im Präsens erzählter Kurzroman, um einen jungen Kleinganoven im untouristischen Norden des Molochs Paris. Das steht eindeutig in der typisch französischen Tradition von Léo Malets Schwarzer Trilogie, das ist „Noir“ par excellence. Nicht der elegante, stilbewusste, glänzende Noir eines Patrick Manchette, oder der fröhliche, renitent politische eines Jean-Bernard Pouy, sondern eher eine kraftstrotzende, zornige, aktuelle Anknüpfung an die Gauner- und Gangster-Romane der 50er, 60er, 70er, eines José Giovanni beispielsweise, die ja immer alle schlecht ausgingen für die rebellischen kriminellen Underdogs.

Dass der Held keiner ist, sondern ein armes Würstchen, dass er sich immer wieder wie ein Trottel oder wie ein Arschloch verhält, ein Täter und ein Opfer seiner Verhältnisse, voller Hass und Neid gegenüber den gutbürgerlichen Gleichaltrigen und den in Paris allgegenwärtigen Touristen, voller Unsicherheit und blöder Verachtung den Frauen gegenüber, all dies verleiht der Figur und ihrer kurzen Story Glaubwürdigkeit. Wir begleiten ihn ein entscheidendes Stück auf seinem Lebensweg. Ein Weg der Drogen, der Kleinkriminalität, der allmählichen Verzweiflung, des Anrennens gegen Wände, des Abstrampelns, des ständigen Ärgers mit den Bullen, ein Weg in den Knast oder ins frühe Grab. Ein Weg bergab. Noir.

P.S.: Thekla Dannenberg hat dazu ein ausführliches Nachwort beigesteuert, das anhand dieses Noir-Krimis in die französische Kriminalliteratur einführt und kurz deren verschiedene Traditionslinien aufzeigt. Danke! Unser Nachbarland hat nämlich nach dem englischsprachigen Raum mit Abstand die zweitgrößte und –wichtigste Kriminalliteratur zu bieten, da gibt es nicht nur Simenon, Manchette und Fred Vargas!

P.P.S.: Wer dieses Buch mag, mag auch Angelo Petrellas „Nazi Paradise“ (Pulp Master).

http://www.hammett-krimis.de/krimis/kriminalroman/24395-

Rezension Hammett Buchhandlung vom 25.05.2015

Kommentare sind geschlossen.