Aus dem Englischen von Robert Brack
Gebunden mit Schutzumschlag, ca. 300 Seiten
November 2019
ISBN 978-3-945133-83-5
EUR (D) 20,00 / EUR (A) 20,60

auch als ebook erhältlich

Anthony J. Quinn

Gestrandet

Celsius Daly ist Mitte vierzig und geschieden. Er lebt allein und ist völlig unsozial und tut sogar sein Bestes, diejenigen von sich fernzuhalten, die ihm helfen wollen. Seine Methoden stoßen nicht auf allgemeine Zustimmung. Die Leiche eines toten Polizisten wird am Lough Neagh ans Ufer angeschwemmt. Nie­mand ist sich sicher, ob es sich um Selbstmord, Mord oder einen Unfall handelt. Als der Tote als Detective Brian Carey der Garda Síochána identifiziert wird, entdeckt Daly schnell, dass Carey gegen Tom Morgan ermittelt hat, einen ehe­maligen IRA-Sympathisanten, der zum Schmuggler wurde. Was als einfacher Fall von Selbstmord erscheint, erweckt in Daly den Eindruck, dass in dem trostlosen Dorf Dreesh nahe der irischen Grenze Recht und Ordnung zum Stillstand gekommen sind. Informanten, betrunkene Ex-Cops, freiberufliche Geheim­agenten und gewalttätige Schmugglern bestimmen das Bild der Bewohner, die durch eine Kette von Konkursen ruiniert sind und im Bann eines hinterhältigen Kriminalchefs mit politischer Verbindung zur IRA stehen. Dalys beharrliche Suche nach der Wahrheit, die dazu verdammt ist, sich mit zwei separaten Polizeikräften, die parallel zueinander entlang einer Grenze ermittelt, herumzuschlagen, führt zu einem Ausbruch von Gewalt.

Der Kriminalroman zum Brexit.

Kommentare sind geschlossen.