FAS – Die Wut

f-faz-300x97

Bildschirmfoto-2014-10-22-um-13.25.50-102x300Ermittler Als Journalist hat er Bücher mit so lustigen Titeln wie „Mach nie ein Versprechen, das du nicht brechen kannst – wie man in der irischen Politik Erfolg hat“ geschrieben, und als Schriftsteller hat er sich, ganz passend, auf Kriminalliteratur kapriziert. Und für „Die Wut“ (Polar-Verlag, 292 Seiten, 14,90 Euro) hat der Ire Gene Kerrigan den angesehenen „Gold Dagger“-Preis gewonnen. Dagegen ist nichts einzuwenden, denn die Geschichte von Detective Sergeant   Tidey und vom Kleinkriminellen Vince, der, kaum aus der Haft entlassen, ein viel zu großes Ding plant, ist durch einen Mordfall auf derart schlüssige und mühelose Art und Weise verbunden mit Auswirkungen des Immobilien- und Banken-Crashs, dass viele andere Krimiautoren daran gescheitert wären.     pek

 


Von Peter Körte

Aus der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, 19. Oktober 2014, S. 44

Kommentare sind geschlossen.