kluturnews – Ken Bruen hat sichtlich Spaß…

"Haufenweise Gewalt, Sex und Schwarze." Das ist das schlichte Exposé, das sich Detective Sergeant Tom Brant für seinen ersten Roman zurechtgelegt hat. Doch außer dem Titel "Kaliber" hat er noch kein Wort zu Papier gebracht. …

weiterlesen

Cutter und Bone

Newton Thornburg

Es gibt keine Garantie für Gerechtigkeit. Santa Barbara in den frühen 1970ern. Richard Bone, der seine Frau und seine Kinder verlassen hat, um sich mit dem Verführen reicher Touristinnen durchs Leben zu schlagen, beobachtet eines …

weiterlesen

Hammett – Ein kurzer, knackiger Néo-Noir

  Ein kurzer, knackiger Néo-Noir, wenn’s denn diesen Genre-Begriff gibt. Oder sagen wir Néo-Polar, oder schlicht Polar, so heißt ja auch der Verlag. Ein packend und unmittelbar in Ich-Perspektive im Präsens erzählter Kurzroman, um einen …

weiterlesen

Kriminetz – Fettes Kaliber …

Selten habe ich in letzter Zeit solch ein – man verzeihe mir meine Wortwahl – geiles Buch gelesen. Ken Bruens „Kaliber“ ist der Burner, Hit, Knaller und noch vieles mehr. Der Manieren-Killer wütet in London …

weiterlesen

Berliner Zeitung – Kleine Gangster auf Hochtouren

Kleine Gangster auf Hochtouren Diese Art Literatur, der der Erstling "Paris, die Nacht" des jungen FRanzosen Jérémie Guez angehört, vom Brennen der Kerze an beiden Enden und vom unausweichlichen Verlöschen, ist unausrottbar. In seiner lodernden …

weiterlesen