crimealleyblog – und dann kommt die Wut

  Für mich ist dieser Verlag eine der Entdeckungen des letzten Jahres – Polar. Und das nicht nur wegen Sonja Hartls grandiosen Beiträgen auf “Polar Noir” oder der Gazette, sondern vor allem aufgrund des überzeugenden …

weiterlesen

Der Freitag – Blaue Noten in Prag

  1968 In Bill Moodys Roman „Der Spion, der Jazz spielte“ wird in der ČSSR ein harmloser Schlagzeuger wider Willen vom CIA rekrutiert – Cary Grant lässt grüßen Ein guter Titel ist die halbe Miete. …

weiterlesen

Der Schneemann – Ein Anti-Bond mit Taktgefühl

  1968. Eben hämmert Jazzmusiker Gene Williams noch in einem Londoner Clubs auf die Drums ein, im nächsten Moment steht er schon mit einem Bein in einem der geschichtsträchtigsten Konflikte der Nachkriegszeit. Die CIA kassiert …

weiterlesen

CulturMag – Nicht was, sondern wie

  Es gibt Autoren, deren Romane will man unbedingt gut finden. Weil sie wirklich etwas zu sagen haben, weil sie sympathisch sind und eigentlich genau die Sorte Bücher schreiben, die man mag. Geradezu exemplarisch für …

weiterlesen

CulturMag – Das große Dubliner Schlachten

  Nach Gene Kerrigans Noir-Krimi „Die Wut“ erscheint jetzt der bereits 2009 veröffentlichte Band „Dark Times in the City“ in deutscher Übersetzung als „In der Sackgasse“. Kerrigan beschreibt die permanente Ausweitung der Kampfzone Dublin nach …

weiterlesen

Neue Buchtipps – Jenseits der Moral

  "Irgendjemand wird heute sterben. Irgendjemand anderes wird überleben", da ist sich Danny Callaghan sicher, nachdem ihn seine Vergangenheit eingeholt hat. Nicht so sehr die Jahre im Knast, nachdem er einen üblen Schläger und Ganoven …

weiterlesen

Kojoten

Sam Hawken

Mehr als 11 Millionen illegale Einwanderer leben und arbeiten in den USA. Die meisten passieren die Grenze über Mexiko. In der heißen Einöde von Texas verbindet Sam Hawken drei Schicksale miteinander. Das der Texas Rangerin …

weiterlesen

In der Sackgasse

Gene Kerrigan

Danny Callaghan sitzt, nachdem er eine achtjährige Haftstrafe wegen Totschlags abgesessen hat, bei einem Bier im Blue Parrot. Als zwei Killer den Pub betreten, um den Kleinkriminellen Walter Bennett zu töten, verhilft er Bennett zu …

weiterlesen

Penser Polar

Thomas Wörtche

Seit September 2013 erscheint monatlich im Netz das Onlinemagazin Polar Gazette, das sich mit jeder neuen Ausgabe einem Thema des Genres Krimi widmet. Sei es „Muss ein Krimi immer gut enden … muss er nicht!“ oder …

weiterlesen

booknerds.de – Mit dem Tarantino-Syndrom infiziert

Endlich einmal ein Serienkiller, dessen Motivation folgenreich zu töten verständlich und fast der Unterstüzung wert erscheint. Keine obsessiven Tötungsrituale, keine Trophäen und nur ein klein wenig Pflege des Aufmerksamkeitsdefizits mittels Schriftverkehr mit belesenen Polizeibeamten. Ford, …

weiterlesen

KrimiZeit-Bestenliste – September 2015

  3(2) Newton Thornburg: Cutter und Bone Aus dem Englischen von Susanna Mende; Polar, 368 S., 14,90 €. Santa Barbara, Kalifornien, Ende der Siebziger. Cutter wurde in Vietnam zum Krüppel, Bone schnorrt sich als Frauenbeglücker …

weiterlesen

CultURmag – Die Mäuse bringt der Nikolaus

Zur Errettung eines lange verschütteten Autors – Newton Thornburg Ein verdammt gutes Stück amerikanische Literatur, das ist für Susanna Mende der Roman „Cutter und Bone“. Sie hat das Buch neu und erstmals vollständig übersetzt, erfährt …

weiterlesen

Badische Zeitung – Auf Abwegen

Historisch in der desillusionierten amerikanischen Post-Vietnam-Gesellschaft der 70er verortbar, erscheint "Cutter und Bone" wie eine moderne Faust-Mephisto-Variante: Es geht um Macht, Gewalt und Verführung. Rezension von Joachim Schneider http://www.badische-zeitung.de/literatur-und-vortraege/auf-abwegen–109306788.html

Die Presse – Amerika der Außenseiter

Der Polar-Verlag macht den vergessenen Klassiker »Cutter und Bone« erstmals in voller Länge lesbar und zeigt, dass gute Kriminalliteratur in keine Schublade passen muss. Spätestens mit „Cutter und Bone“ etabliert sich der noch junge Polar-Verlag …

weiterlesen

Der Spion, der Jazz spielte

Bill Moody

Wir schreiben das Jahr 1968. Alexander Dubček versucht als Parteichef der Kommunistischen Partei, einen „Sozialismus mit menschlichem Antlitz“ zu schaffen. Es droht der Einmarsch von 250.000 Warschauer Paktkräften unter Leitung der Sowjetunion. Nach dem Mord …

weiterlesen

KrimiZeit-Bestenliste August 2015

  2(–) Newton Thornburg: Cutter und Bone Aus dem Englischen von Susanna Mende; Polar, 368 S., 14,90 € Santa Barbara, Kalifornien, Ende der Siebziger. Cutter wurde in Vietnam zum Krüppel, Bone schnorrt sich als Frauenbeglücker …

weiterlesen

KrimiKiosk – Eine literarische Kostbarkeit

  Der Polar-Verlag hat den Roman „Cutter und Bone“ (bereits 1976 erschienen und 1981 verfilmt) jetzt auf Deutsch als Buch veröffentlicht und das Werk von Newton Thornburg ist eine literarische Kostbarkeit. Der Autor bedient sich …

weiterlesen

Mord und Ratschlag – „Was Poetisches.“

Auch in Ken Bruens hochkomischem Roman "Kaliber" gibt es einen Lou Ford. Er ist ein finanziell bestens gestellter Buchhalter, der nichts Besseres mit sich anzufangen weiß, als Krimis in jeder Form zu konsumieren. Als er …

weiterlesen

facesofbooks – Comeback für Krimis „noir“

  Ich habe als Journalist auch fast alle Länder bereist, die in diesem „Krimi noir“ vorkommen und finde das Landestypische, die politischen, die sozialen Gegebenheiten in diesem spannungsgeladenen Krimi gut beschrieben. Das schafft Leseridentifikation. Die …

weiterlesen